Osterturnier 2019 - Bogensport

SSK Kerpen
Bogensport
Direkt zum Seiteninhalt
Bericht Osterturnier 2019
Am Ostermontag fanden sich bei bestem Wetter nachmittags etwa 30 Schützen des SKK Kerpen auf dem Vereinsgelände ein, um sich, je nach Können und Wollen, auf die Entfernungen von 30, 18 und 12 m bei einigen Spielen zu messen. Dabei hat Friedrich wirklich gute Arbeit geleistet und sich in würdiger Urlaubsvertretung von Hans-Joachim einige tolle Spiele für uns ausgedacht. Gewertet wurden jeweils die drei besten Schützen pro Scheibe, da auf den meisten Scheiben auch nur zu dritt geschossen wurde, hatte jeder sehr gute Chancen, am Ende des Turniers einige Gewinne in Form von Schoko-Hasen und -Eiern mit nach Hause zu nehmen.
Nach dem Einschießen ging es los mit 5 Passen, bei denen eine möglichst hohe Ringzahl zu erreichen war. Das ist man ja als (Turnier-) Schütze noch halbwegs gewohnt.
Danach wurde jede Passe von jedem Schützen nur mit einem Pfeil geschossen. Verdammt wenig, wenn man in der Regel 3 bis 6 Pfeile pro Passe schießt. Erschwerend kam hinzu, dass der niedrigste Pfeil je Scheibe (und damit auch der zugehörige Schütze) ausschied. So stand auf jeder Scheibe nach 3 bis 4 Passen ein Sieger fest. Man fühlte sich schon ein ganz klein wenig unter Druck mit nur einem Pfeil, Spaß gemacht hat das Spiel natürlich trotzdem.
Möglichst hohe Ringzahlen schießen sind wir ja alle gewohnt, jetzt lautete jedoch die Aufgabe, mit 5 Passen die niedrigste Ringzahl zu schießen. Damit es nicht zu einfach wurde, zählten Fahrkarten allerdings 10 Ringe. Jetzt musste man schon ein bisschen zwischen eigenem Können und Risikobereitschaft abwägen, außerdem den Bogen auf völlig unbekannte Zielbereiche auf der Scheibe ausrichten.
Das letzte Spiel auf die Scheiben hatte das Ziel, mit möglichst nah an 77 Ringe (oder exakt 77 Ringe) zu schießen, aber nicht darüber. Man konnte sich jederzeit entscheiden aufzuhören, durfte dann aber auch nicht nochmal einsteigen, falls man hätte versuchen wollen, noch näher an 77 zu kommen. Sieger war, wer am nächsten an die 77 herankommt bzw. diese als erster erreicht. Ein sehr schönes Spiel mit einer guten Mischung aus strategischen Überlegungen, zielen auf ungewohnte Ringzahlen anstatt immer schön ins Gold und einschätzen des eigenen und gegnerischen Könnens auf der Scheibe.
Zwischen dem Turnierbetrieb auf Scheibe hatte sich Friedrich noch für alle etwas Besonderes ausgedacht: Clout schießen für alle mit seinem rechtshand-Langbogen, Männer auf 40m, Frauen und Kinder auf 30 m, in diesen Entfernungen steckte ein Pfahl im Boden, an den man möglichst dicht heranschießen musste. Das war – zumindest für mich, die ich im Anfängerkurs zum ersten, letzten und einzigen Mal einen Langbogen in der Hand hatte - und sicher noch für einige andere, insbesondere Recurve-, Compound- und Linkshand-Schützen sicherlich die größte Herausforderung. Aber es macht ja auch Spaß, mal was Neues auszuprobieren. Hervorzuheben ist hier, dass dieses Spiel von einem unserer jüngsten Schützen gewonnen wurde. Nochmal Herzlichen Glückwunsch!
Natürlich war in den Pausen auch bei diesem Turnier für reichlich Kaffee, kalte Getränke und Kuchen gesorgt und am Ende ist wohl jeder zufrieden mit reicher Schokoladen-Beute nach Hause gegangen.
Vielen Dank an Renate und Friedrich für die Organisation und Verpflegung und an Heidi für die Fotos!
Sibylle Jacob
Zurück zum Seiteninhalt